Letzter Stand:

Am 26 Januar 2018 fand auf dem Neujahrsempfang der SPD ein Gespräch zwischen der BI/SGG und dem Oberbürgermeister Feldmann statt. Daraus resultiert ein offener Brief der BI an den Oberbürgermeister, sowie eine separate schriftliche Kommunikation der SGG. Hier finden Sie den offenen Brief der BI zu lesen:



Am 27.07.2017 fand eine weitere Begehung gemeinsam mit dem Ortsbeirat, Verkehrsamt, Siedlergemeinschaft und der Bürger-Initiative statt.

Details dazu entnehmen Sie bitte diesem Protokoll




Auf dieser Seite können Sie unseren Vorschlag 2016 erkennen, der wie wir denken eine für alle Goldsteiner verträgliche Lösung bereitstellen kann.

In vielen Wochen und gemeinsamen Treffen haben wir uns damit beschäftigt, Lösungen für die Verkehrs-Brennpunkte "Am Tannenkopfweg", "Sauerackerweg" und "Zur Waldau" auszudenken. Dabei haben wir natürlich auch die verbundenen Straßen berücksichtigt. Wichtig dabei war es uns, dass eine potentielle Lösung nicht nur für die unmittelbaren Anwohner gut ist, sondern für alle Anwohner in Goldstein akzeptabel sein kann.

Wir haben dazu unterschiedliche Verkehrszählungen durchgeführt, wie etwa die Anzahl der Autos sowie deren mögliche Quelle und Ziel in den Straßen "Tannenkopfweg" und "Zur Waldau". Auch haben wir das Aufkommen der Fahrradfahrer in der Straße "An der Herrenwiese" gezählt und noch so einige andere Analysen wie z.B. die Fahrlängen und Breiten der Straßen erstellt (zu finden im Bereich Verkehr). Verschiedene Planspiele verhalfen uns, sich in die jeweiligen Situationen hineinzufinden und nicht nur neue Möglichkeiten, sondern auch die damit verbundenen Probleme zu erkennen. Schließlich ist es ja nicht im Sinne der Bürger in Goldstein, wenn wir ein Problem beheben, dagegen aber ein neues schaffen würden.


Eine Gemeinschaft, die Bürger in Goldstein

In der Vergangenheit gab es 3 Varianten. Jedoch haben wir, seitdem wir uns in u.a. Sachen Verkehr mit der Siedlergemeinschaft Goldstein zusammen getan haben, alle diese Varianten in eine einzige mögliche Lösung vereint. Wenn Sie sich nun diese mögliche Lösung ansehen, so möchten wir Sie bitten,  sich in eine möglichst objektive Betrachtungsposition zu begeben!

Viele Gespräche mit Bürgern zeigten uns leider nur zu oft deren subjektive Sicht auf die Verkehrssituation. Da wir aber, wie bereits oben erwähnt, eine allgemeinverträgliche Lösung suchen, muß man dabei auch objektiv denken, versuchen Sie es daher bitte auch.

Folgend finden Sie nun den Verkehrsvorschlag inkl. Beschreibung der einzelnen Punkte und Detailzeichnungen, sowie Optionen zum Gesamtplan am Ende (unten) der Seite.


Lösungsvorschlag der Bürgerinitiative Goldstein                 und der Siedlergemeinschaft Goldstein

  

Unsere grundsätzliche Idee ist auf einen Blick zu erkennen:

Neue Verkehrsführung Goldstein: Strukturplan.














Durch klicken auf das Bild können Sie sich den Plan als PDF Dokument laden.


Ziele einer neuen Verkehrsführung mit baulichen und organisatorischen Verbesserungen:

·       eigener Verkehr im Ort geht vor bei 12000 Einwohnern in Goldstein

·       Verkehr soll fließen aber langsam sein bei den engen und langen Straßen

·       Bus muss besser durch den Ort kommen, Bahn muss besser angebunden werden

·       Situation für Radfahrer muss nachgebessert werden

·       Fußgänger sollen mehr Platz und Reichweite bekommen

·       Kinder, Alte und Behinderte sollen mehr Berücksichtigung bekommen

  

Neue Verkehrsführung Goldstein: Maßnahmenplan:

Wir haben unsere Idee zur Neuen Verkehrsführung Goldstein in Maßnahmen zur Verkehrsführung und Ordnungsmaßnahmen aufgeteilt. Alle Maßnahmen zur Verkehrslenkung und zur Verbesserung der Sicherheit sind im nachfolgenden Plan mit Nummern und Buchstaben ersichtlich. Diese können im Text unter dem Plan jeweils in der Detailansicht genauer zu betrachten.

















Durch klicken auf das Bild können Sie sich den Plan als PDF Dokument laden.

Maßnahmen zur besseren Verkehrsführung:

Punkt 1: Verkehrsinsel südliches Ende Tannenkopfweg entfernen. -> Detailansicht

Punkt 2: Einbahnstraße Tannenkopfweg zwischen Sonnenweg und Libellenweg in Richtung Ortsausgang Mainufer.  -> Detailansicht

Punkt 3: Verlegung der Bushaltestelle Tannenkopfweg Höhe Bäcker in die Straße hinein. Verhindert das gefährliche Überholen an der Stelle und schafft mehr Raum für Fußgänger, eventuell Außengastronomie. -> Detailansicht

Punkt 4: Den 2. Zebrastreifen Kreuzung Am Wiesenhof X An der Herrenwiese X Tannenkopfweg an die Kreuzung Schüttenhelmweg X Tannenkopfweg verlegen. Von dort aus autofreier Schulweg durch den Park bis zum Zebrastreifen vor der Goldsteinschule. -> Detailansicht

Punkt 5:

a - auf 20m erweitertes Parkverbot (Schraffur) An der Herrenwiese Kreuzung Tannenkopfweg um ein gefahrloses Einbiegen zu ermöglichen und die kritische Kreuzung rückstaufreier zu halten. -> Detailansicht

b –Warteposition für 1 PKW im Tannenkopfweg vor dem Zebrastreifen beim Arzt (Tannenkopfweg 41) einrichten, dazu muss die Verkehrsinsel durch Poller ersetzt werden. -> Detailansicht

Punkt 6: der geschotterte Weg am Graben An der Herrenwiese soll besser befestigt werden und auch für Radfahrer frei gegeben werden. Nutzt man den Zebrastreifen beim Arzt, kann man auf dem Rad- und Fußweg zur Goldsteinschule weiter fahren. Das Radfahren in Gegenrichtung der Einbahnstraße Zum Wiesenhof ist nämlich verboten. -> Detailansicht

Punkt 7: Umbau der Autobahnabfahrt BAB A5 Niederrad für das Abbiegen nach Goldstein für PKW und tonnageeingeschränkt für Liefer- LKW (Anlieger), falls der Radius das zulässt. -> Detailansicht

Punkt 8: Elterntaxis zur Carl von Weinberg – Schule (IGS, Sportklassen) halten künftig in der "Kiss–and–Go–Zone" Straßburger Straße / Zur Waldau. Die Zur Waldau wird verengt zulasten von breiten Fuß/ Radwegen für die Schüler. Künftige bessere Radwegeverbindung Lyoner Straße/ Straßburger Straße  Wohnanteil Bürostadt Niederrad zur IGS sollte von der Stadt  berücksichtigt werden. -> Detailansicht

Punkt 9: Schranke Zur Waldau sollte versetzt werden. Schulverkehr incl. Lehrer und Sportstättenbesucher fahren dann über die Straßburger Straße in die Zur Waldau bis zur Schule. Außerdem soll die Schranke durch Poller ersetzt werden, damit die Radfahrer durchfahren können! -> Detailansicht

Punkt 10: Einbahnstraße Teilstück Zur Waldau zwischen Goldsteinstraße und Am Wiesenhof. -> Detailansicht


Der Plan Neue Verkehrsführung Goldstein Maßnahmen – zur Sicherheit zeigt 4 Punkte A-D:

Punkt A: Es sollte ein Spiegel angebracht werden Am Wiesenhof X Tannenkopfweg, da man dem vorfahrtsberechtigten Verkehr aus Am Wiesenhof aus Mangel an Sicht oft keine Vorfahrt geben kann. -> Detailansicht

Punkt B: Ein Spiegel sollte angebracht werden Am Wiesenhof an der katholischen Kirche in der spitzwinkligen Abbiegung, da Fahrradfahrer in Gegenrichtung zur Einbahnstraße den vorfahrtsberechtigten Verkehr nicht sehen können und nicht gesehen werden.   -> Detailansicht

Punkt C: Die Mündung Am Goldsteinpark in den Tannenkopfweg ist durch parkende Autos zu eng und unübersichtlich. Radfahrer, die gegen die Einbahnstraße fahren dürfen, sind hier gefährdet. PKWs können kaum abbiegen. Das gilt exemplarisch für alle Einbahnstraßeneinmündungen mit Inseleinbauten in die Fahrbahn. -> Detailansicht

Punkt D: Ein Parkverbot bzw. Schraffur für 2 Buslängen sollte in der Morgenzeile in Richtung Bürostadt helfen, dass die meist direkt hintereinander Fahrenden Busse 51 und 78 ohne Stau um die Kurve kommen. -> Detailansicht


  

Der Plan Neue Verkehrsführung Goldstein: OPTIONEN zeigt zusätzlich zu unseren 10 unverzichtbaren Maßnahmen zur Verkehrsführung und 4 Maßnahmen für mehr Verkehrssicherheit in Goldstein Möglichkeiten um bestimmte Situationen insbesondere im Verlauf des Tannenkopfwegs zu verbessern um den Zielsetzungen für unser Goldstein besser gerecht zu werden.

Durch klicken auf das Bild können Sie sich den Plan als PDF Dokument laden.

Kreisel Tannenkopfweg X Zur Frankenfurt (Plan 1 Optionen):

Der gedachte Kreisel ist mit 22m – 25m eher ein Minikreisel, dessen Mittelinsel für den Bus und gewerblichen Verkehr überfahrbar gestaltet wird. Somit muss man nicht in privat genutzte Flächen eingreifen. Da es viele Fahrzeuge gibt, die in beide Richtungen Zur Frankenfurt einbiegen bzw. aus diesen Richtungen auf die Uferstraße fahren und sich der Verkehr oft aufstaut, weil der Verkehr aus und in den Tannenkopfweg Vorfahrt hat, wird ein Kreisverkehr hier Abhilfe schaffen. Das gilt insbesondere, wenn unsere Idee umgesetzt wird, den Tannenkopfweg zwischen Sonnenweg und Libellenweg zur Einbahnstraße zu machen.

Zusätzlich können Fußgänger besser die Straßen queren und der Radverkehr insbesondere aus der westlichen Zur Frankenfurt in Richtung Bürostadt/ Brücke BAB A5 nach Griesheim kann besser weiter geradeaus fahren.

Sicher ein Wunsch vieler Goldsteinerinnen und Goldsteiner wäre ein Fuß/Radweg zum Mainufer über den Tannenkopfwegkreisels über die Uferstraße. Auch dafür wäre der Platz vorhanden ohne andere Nutzungen zu beeinträchtigen. Menschen mit Rollatoren können z.B. heute nie ans Mainufer gelangen. Radfahrer mit Kindersitz oder Gepäck ebenso wenig.

-> Hier gehts zur Detailansicht


Kreisel Tannenkopfweg X Straßburger Straße (Plan 2, Optionen):

Obwohl das eigentlich nicht so vorgesehen war – zumindest in der Begründung für den Bau der Straßburger Straße – fließt ein Großteil des Verkehrs von Goldstein Süd über den Tannenkopfweg ab. Deshalb ist die Kreuzung Straßburger Straße in den Tannenkopfweg oft blockiert, denn der Verkehrs aus dem Tannenkopfweg muss Vorfahrt gewähren und steht schon in Schlange, während der Verkehr aus dem westlichen Teilstück der Straßburger Straße Vorfahrt hat aber nicht mehr in den Tannenkopfweg einfahren kann, weil dort  schon alles steht. Seit der Eröffnung des Rewe hat der Binnenverkehr zugenommen, da die Laufstrecken auf sehr schmalen Fußwegen von durchschnittlich 1 km vom Laden nach Hause mit schweren Einkäufen kaum zu bewältigen sind. Ein Kreisel kann auch hier den Rückstau vermindern und Radfahrern und Fußgängern mehr Sicherheit geben. 

-> Hier gehts zur Detailansicht

Zusatzinformationen:

Straßenlängen Fahrtenlängen:

B43/Bahnstraße über Sauerackerweg Straßburger bis BAB A5 : 3050m

Kreuz Rheinl. über Saueracker- Schütten bis Kreuz Tannenkopf : 1162m

Kreuz Rheinl. über Saueracker- Harthweg- Herrenwiese -Kreuz Tannenkopf: 1233m

Tannenkopfweg insg.: 695m

Kreuz Straßburger – Tannenkopf-  Kreuz Schwarzbach: 320m

Kreuz Straßburger – Tannenkopf Kreuz Am Goldsteinpark: 405m

Kreuz Tannenkopfweg – An der Schwarzbachmühle über Am Ruhestein bis Kreuz Frankenfurt: 798m

Längste Straße mit gleichem Namen: Sonnenweg 1317m

Tränkweg insg.: 474m

Kreuz Frankenfurt – Tränkweg bis Am Goldsteinpark: 270m

Straße Zur Waldau (Ende Tränkweg) bis Schule : 327m

Goldsteinstraße in Goldstein bis Unterführung BAB A5: 640m

Straßenbreiten total, Fahrbahn, Fußwege 

  • Sauerackerweg                       8,00m: 4,40m Fahr +  2,30m Fuß Nord +  1,30m Fuß Süd
  • Ferdinand Dietrichs Weg       8,50m: 5,00m Fahr +  2,10m Fuß Nord +  1,20m Fuß Süd - veränderlich
  • Herrenwiese                           6,20m:  4,60m Fahr + 1,60 m Fuß Nord
  • Herrenwiese Zufahrten          4,00m
  • Durchweg Herren-Schütten   4,00m
  • Schüttenhelmweg                   8,00m:  5,00m Fahr + 1,70m Fuß Nord + 1,30m Fuß Süd                
  • Tannenkopfweg    normal      8,00m:  5,70m Fahr +  1,00m Fuß west + 1,30m Fuß Ost
  • Tannenkopfwegengstellen     8,00m:  3,50m Fahr + 1,20m Fuß west + Parkbucht 2,00m + 1,30m Fuß Ost
  • Sonnenweg                             8,00m:  4,70m Fahr + 1,65m Fuß Nord + 1,65m Fuß Süd
  • Libellenweg                           8,00m : 5,20m Fahr + 1,30m Fuß Nord + 1,50m Fuß Süd
  • Zur Waldau                            9,00 m : 5,50m Fahr + 1,20m Fuß West + 2,30m Fuß Ost
  • Tränkweg                               9,00m : 5,80m Fahr + 1,70m Fuß west + 1,50m Fuß Ost
  • Zur Frankenfurt                      6,00m Fahrbahn, heute unterteilt mit Parken und Radwege

 

 

 

 

 

 

 


Plannung B.pdf (1.93MB)
Plannung B.pdf (1.93MB)
Grundlage1.pdf (1.56MB)
Grundlage1.pdf (1.56MB)